Donnerstag, 18. Juni 2015

Pariser Capote für Frau Holpriger


Nun kann ich endlich raus damit! Dank der Deutschen Bummelpost, war ich dazu verdonnert mit diesem Blogpost zu warten, bis ein längst überfälliges Paket mit einem Hochzeitsgeschenk bei der Adressatin angekommen war. Es enthielt einige Modekupfer entnommen den costumes Parisienne aus dem frühen 19. Jahrhundert, die ich im Namen der Schenkenden in einem Auktionshaus erworben habe. Ich nahm mir die Freiheit, von einem Kupfer Fotos zu machen, denn eine darauf abgebildete Capote reizte mich zum Nacharbeiten. Aber ich wollte natürlich die Überraschung nicht verderben und habe bis jetzt stillgehalten.

Finally I am able to post this blogpost! Due to the german snailmail I had to wait for ages till a special wedding gift arrived at the home of the newlyweds. It contained several fashion plates from the Costumes Parisienne dating to the early 19th century, which I had bought for a group of friends to gift. I took the liberty of making photos of one of the plates, because a capote pictured there was begging to be re-constructed by me.
But of course I didn't want to spoil the surprise by blogging about it before the parcel arrived.


Die besagte Capote erscheint auf dem Kupfer sogar zweimal abgebildet, in Dunkelblau von vorne und von der Seite in Grün. Beschrieben sind sie: "Capotes en Taffetas e Rubands de Paille".  Da von meinem neu bezogenem Schirm noch ein Rest grüner Seidentaft übrig war, wählte ich die grüne Variante. Anstelle der Bänder aus Stroh entschied ich mich für Paspeln aus der gelblichen Seide, aus der ich mein Ballkleid genäht hatte. Sie würden der Capote die gleiche Festigkeit geben.

Said Capote seem to be picutred twice on the plate a front view in dark blue and a side view in green. they're described as "Capotes en Taffetas e Rubands de Paille".I had some green silk tafetta left over from a parasol I recently revamped so it wasn't far a leap to decide on the green capote. Instead of the straw ribbons I decided on piping made of the yellow/orange silk I had used for my ballgown. It would give the capote the propper grip.

Zuerst machte ich mich an die Tüftelei für den Schnitt. Die Krone ist aus zehn dreieckigen Segmenten zusammengesetzt, deren Seitenteile zur Spitze hin leicht gekrümmt sein müssen, damit aus ihnen eine hohe Kuppel entsteht. Über einige Versuchen mit Dummies aus Pappe gelangte ich endlich zur richtigen Form. Für den ebenfalls aus einzelnen Teilen zusammengesetzten Schirm ging ich ebenso vor.

First I had to fiddle with the pattern. The Crown is made of triangular segments, slightly curved towards the tip so they form a high dome. I nedded several trial cardboard mock ups but finally found the right form.
The visor is made of similar shapes.

Mit Hilfe der so entstandenen Muster schnitt ich die Segmente nun sowohl aus der grünen Seide als auch aus steifen Stramin - diesen ohne Nahtzugabe - aus, der der Festigung der Form dienen sollte. Aus der "nimmzweifarbenen" Seide fertigte ich lange schmale Streifen, in die ich dickes Häkelgarn aus Baumwolle einlegte. Das wurden die Paspeln, die die "Rippen" zwischen den grünen Segmenten bilden. Ich mag Paspeln, sie betonen so schön die Formen und lassen alles hübsch adrett aussehen. Nachdem die Kuppel zusammengenäht war, versteifte ich die Segmente mit dem Stramin. Beim Schirm ging ich genau so vor.

Using the paper patterns I cut the shapes from the silk and thick stramine, the latter without seam allowance because it was meant for adding strenght and shape. From the yellow silk I cut long ribbons in which I wrapped thick crochet yarn for the piping. the ribs between the green segments. I like piping they underline the shapes and make everything look so neat and clean. After putting together the dome I put in the stramine to stiffen it. Again I used the same technique with the visor.

Da ich wirklich nur noch einen knappen Rest der grünen Seide hatte, fütterte ich den Schirm mit der Nimmzweiseide. Die Krone bekam ein Futter aus cremefarbener Seidentaft.

Since there was only a wee bit left over of the green silk I made the lining for the visor from the yellow silk and lined the cown with a cream coloured silk.


Auf die Spitze der Kuppel setzte ich einen grün bezogenen Holzknopf,  Die über ihn gespannten gelben Seidenfäden sind ein Echo auf die Form der Hutkrone.

A covered wooden button was added to the top of the dome. the silk threads crossing it are picking up the basic shape concept of the crown.


Zum Schluss fertigte ich noch ein langes, ebenfalls von gelben Paspeln eingefasstes Band, aus dem die seitlich sitzende Schleife und das mit Häkchen geschlossene Kinnband entstanden.

Finishing touch was a ribbon, also with yellow piping. This ribbon I used on the bow and a chinstrap which closes with a hook and eyelet.


Nun hab ich einen zum Schirm passenden Hut, oder einen zum Hut passenden Schirm, wie ihr wollt. Ist das nicht fast ein bisschen dekadent für Frau Holpriger?

Now I have a hat matching my parasol, or a parasol matching my hat. Probably a bit decadent for Mrs Holpriger?

Kommentare:

  1. Ein wundervolles Stück - sehr kleidsam :)
    Ich freue mich immer, wenn auch mal ungewöhnliche Kopfbedeckungen nachgearbeitet werden vor allem wenn sie so getreu gelingen! Hah, und ich hatte das Vergnügen, diesen Hut aus der Nähe bewundern zu dürfen!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr süss geworden! Das helle Futter macht auch einen viel frischeren Hautton als wenns grün geworden wäre! Perfekt! Frau Holpriger darf das. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Was für ein Hütchen! Ich ziehe das meine vor dieser aufwändigen Tüftelei :)

    AntwortenLöschen