Sonntag, 28. April 2013

Himmelfahrtskommando Tag 4 Lagebesprechung

Geht’s voran, geht’s nicht voran? Sind Änderungen im Plan nötig? Kann jemand  mir helfen?

Ach geht mir doch wech!
Lagebesprechung! Am arsch die Räuber... ich bin hier eher die, die sich den Wolf näht.
Neeee, ich bin nicht am abkotzen, könnt mir gaaarnicht passieren *genervthaarsträhneausderstirnblas*
Aber lasset mich berichten.(dann muss ich wenigstens nicht Nähen!)

Was hamma denn soweit? Die Laces in Pairs sind drauf. die Teile sind eingefasst, eigentlich wirds langsam Zeit aud dem Kilo Mett wieder ein Schwein zu machen.
Alleine, keine Chance. Ärmel müssen dran und da bin ich ne niete. Das fiese bei diesen historischen Schnitten ist das die Ärmel recht hoch auf die Schulter gehen, die Ärmelkugel sieht auch irgendwie verwirrend aus. Aber ich hab ja genug gute Näher im Freundeskreis. Und das Regimental Dinner steht an. Da kann man das flugs gemeinsam machen.  Ich bekomme endlich meine Ärmel eingesetzt, und den ein oder anderen bewundernden Blick. so ein Coatee ist schon beeindruckender als unsere, im vergleich, eher schlichten Highland Coatees. 


Nach dem ausgibigen Bügeln der Laces gehts nun an die Knöpfe *yay*
Auf die Lapels gehören pro Seite zehn Stück. Die sind nichtmal nur Deko! Die Knöpfe werden auf die Jacke genäht, die Lapels bekommen Knopflöcher und werden dann auf die Jacke geknöpft. Sinn und Zweck? Wenns mal etwas kälter ist kann man sie aufknöpfen und zuklappen. 
Man lernt ja nie aus!.
Bei der Plazierung der Pairs musste daher schon darauf geachtet werden wo hinterher die Knöpfe hin kommen da die Knopflöcher in den Laces liegen. Und aus purer Boshaftigkeit hält der oberste Knopf auch noch den Kragen. 
Das annähen geht hier allerdings flott. einfach den Stoff an der richtigen Stelle vorsichtig einschneiden, Stift des Knopfes durchstecken und wenn alle Knöpfe stecken auf der Innenseite des Coatee mit einem dicken Faden auffädeln. 

die restlichen 22 Knöpfe sind dann allerdings Einzelstücke. 
Wobei wir 6 erstmal ad acta legen, denn die müssen in die Falten der Turnbacks, der Rockschöße. Soweit sind wir noch nicht. 
Knopflöcher vernähen kann ich mir zum Glück auch schenken. Das war in den niederen Rängen unüblich. *Freude*
Das gute Stück sieht nun wirklich schon aus wie eine richtige Uniformjacke. Ein trügerisches Bild. Denn es ist noch gemein viel zu tun!

Als nächstes kommen die Wings und Schulterklappen. Eigentlich aus einem Stück doch diese Information kam etwas spät, also aus 2 mach eins. Zum Glück müssen die nicht wie in der Napoleonik in die Ärmelnaht eingenäht werden sondern werden einfach außen auf die  Schultern aufgesetzt. 
Ich hab beschlossen erst die Wings anzusetzen und danach die Laces aufzunähen, denn dann kann ich sie optimal plazieren. Habe aber um einiges mehr Gefummel. Aber auch das lässt sich lösen.


das ist jetzt gemogelt, da ich kein passendes
photo hatte ist dies das coatee vom Captain
Zeit für den nächsten Sew In. Die turnbacks snd fällig. Daheim schnell vorarbeiten und die Innenseite der Schöße mit der weißen Wolle auslegen und die Falten vernähen. Die Knöpfe dran und ein Laceband dran.
Dann gehts auf zum Andi.
Ich hatte mir das ja sooo schön leicht gedacht.
Naja immerhin hab ich dem Andi einen Lacher beschert.
Die vermaldedeiten Turnbacks! Erstmal die Falten ordentlich nachbügeln, und dann die Schöße vorsichtig zusammen legen und festheften. Das überlappte alles irgendwie. Des Rätsels Lösung hielt Andi in der Hand. Die Dinger werden auf Pass geschnitten. (!)
Also mit Schneiderkreide die Kanten verlängern, ein paar mal tief durchatmen und ab an die Schere!
Beide Seiten brav annähen und FERTIG!!!
Wäre da nicht....
Ach, mach ich nächste Woche.

Resume der Woche:
Ich hasse nähen und besonders wenn man gerad fertig ist und jemand sagt: das sieht aber komisch aus ist das original???

Kommentare:

  1. Sieht doch schon ziemlich gut aus! Aber was für ein Gefrickel. Ich glaube mein Kleid hat nur ca. 10 Nähte, keine Knöpfe, dafür einen Reißverschluss und nur den Saum muss ich von Hand nähen. Dadurch wächst meine Bewunderung noch erheblich ;o)
    Die Schultern stelle ich mir wircklich etwas schwierig vor. Wie hast du es eigentlich gemacht, dass der Männerschnitt zu weiblichen Anatomie passt? Oder hab ich es überlesen? Liebe Grüße Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist glaub ich nur in einem satz erwähnt... einfach rücken und seiten nähte ein wenig angepasst ich hab ein ziemlich breites kreuz und da die jacke vorn mehr oder weniger rund ist wenn man sie trägt kaschiert das einiges :)

      Löschen
    2. Ah, dann ist es ja nicht ganz so schwierig.

      Löschen
  2. wow, das Teil ist der HAMMER!
    Wahnsinn, ich verneige mich vor deiner Geduld (auch wenn du dir vermutlich wenig geduldig vorkommst *g*), dich diesem irren Gefrickel zu stellen!
    keine Ahnung, ob die Jacke komischer aussieht, als das Original, ICH finde sie genial!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thxle :) mit der geduld ist so ne sache... hüstel...

      Löschen
  3. Wow! Was für eine Arbeit. Die Jacke wird der Hammer! Das kannst Du echt stolz drauf sein, wenn Du es dann mal geschafft hast. Ich finde, sie sieht einfach toll aus.
    Liebe Grüße
    H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :)
      ist echt mal schön ein wenig den bauch gepinselt zu bekommen für etwas das in meinem umfeld das normalste von der welt ist :)
      die jacke ist inzwischen fertig, da ich hier mehr oder weniger retrospektiv schreibe, allerdings liegt hier schon wieder ein coatee von den connough rangers die umgearbeitet werden soll zu einem pseudo gordons coatee :) yay laces nähen...

      Löschen